Drohnenaufnahme vom Kieswerk Untervaz

Die Entstehung von Griston

Von der Kieswerk Untervaz AG bis zur Griston-Gruppe. Erfahren Sie hier alles über die wichtigsten Meilensteine in der Geschichte des Unternehmens. Von der ersten Konzession zur Kiesentnahme aus dem Rhein im Jahre 1960 bis hin zur aktuellsten Entscheidung über die Zukunft des heutigen Unternehmens.

2017
2017

Die beiden Unternehmensgruppen Calanda und Griston beschliessen, ihre Betonproduktions- und Verkaufsaktivitäten im Churer Rheintal und der Region Domleschg/Heinzenberg in eine gemeinsam gehaltene Firma auszulagern.

2016
2016

Nach Beendigung der NEAT-Baustelle in Sedrun übernehmen die ARGE-Partner der AKS, Agir Aggregat AG und die Kieswerk Untervaz AG, das Kieswerk in Sedrun.

2015
2015

Die Catram AG, Untervaz und die Kieswerk Untervaz AG erwerben von der Barit Baubedarf AG das Baurechtsgrundstück Nr. 767 (ehemaliges Barit-Areal) mit einer Fläche von 7‘513 m2.

2015
2015

Die Griston Holding AG erhöht ihre Beteiligungsquote an der Kieswerk Albula AG, Alvaschein von 42.4% auf 75.7%.

2015
2015

Vermietung der Betonzentrale der ARGE Materialbewirtschaftung KLL ans Tunnelbaukonsortium Neuer Albulatunnel II (ARGE NAT II).

2015
2015

Die Griston Holding AG übernimmt die Oberrauch-Unternehmungen, die im Raum Davos führend in den Bereichen Aushub und Transport und Herstellung von Sand, Kies, Beton sowie Aufbereitung von mineralischen Rückbaustoffen (Rec

2014
2014

Die Stiftung Natur und Wirtschaft, Luzern verleiht der Kieswerk Untervaz AG das Zertifikat für ihre grossen Bemühungen und Anstrengungen zu Gunsten der Natur.

2013
2013

Die Kieswerk Untervaz AG feiert ihr 50-jähriges Bestehen.

2010
19. November 2010

Das EKUD Graubünden erteilt der Kieswerk Untervaz AG die Bewilligung, im Gebiet «Herti» Untervaz im Rahmen der letzten Abbauetappe insgesamt ca. 2’000’000 m3 Kies und Sand abzubauen.

2010
2010

Die Kieswerk Untervaz AG erwirbt 45% der Aktien der IG Oberau Recycling AG, Zizers (Sammel- und Sortierplatz).